HomeAlgarveWenn schon einen Trinken, dann einen Medronho aus dem Algarve?

Erdbeerb.  (16)Ab und an ein Schnäpschen trinken, ist nicht das Schlechteste. Im Algarve sollte es ein Medronho sein!

Im Algarve wird auch gerne mal ein Likör oder Schnaps getrunken. Auf Märkten wird eine Vielfalt an Likören angeboten, die mit Feigen, typischen Kräutern der Algarve oder Johannisbrotfrüchten hergestellt werden. Aber der Medronho ist dann doch etwas ganz Besonderes.

Was ist der Medronho?

Der Medronho wird aus den Früchten des Erdbeerbaumes destilliert. Es ist eine alte Tradition vor allem im Monchique-Gebirge und in der Serra do Caldeirão, landeinwärts im Algarve gelegen. Dort wachsen die Erdbeerbäume wild. Da der Medronho-Schnaps das bekannteste Produkt des Erdbeerbaumes ist, wird der Strauch oft als Medronho-Strauch bezeichnet.

Ab Oktober bis ca. Ende November werden die gelb-roten Früchte geerntet. Der Erdbeerbaum (Arbutus unedo)) aus der Pflanzengattung der Familie der Heidekrautgewächse (Ericaceae) wächst auf steiniger Erde. Und so ist die Ernte im Gebirge nicht ganz ungefährlich. Auch dürfen nur die reifen Früchte geerntet werden um ein gutes Aroma zu erhalten.

Wer kein eigenes Land zum Ernten hat, erntet für andere Landbesitzer und wird oft, wenn er nicht selbst brennt, später mit dem fertigen Obstschnaps bezahlt. Auch wenn mit den Früchten Liköre, Essig oder Marmelade hergestellt werden können, ist und bleibt der Schnaps doch das beliebteste Produkt. So soll der im Algarve hergestellte Medronho zukünftig auch eine geschützte, geografische Bezeichnung erhalten.

Interesse am Medronho destillieren?

Wer sich für das Destillieren des hochprozentigen Algarve-Schnaps interessiert, hat am kommenden Wochenende die Gelegenheit zuzuschauen, bzw. mitzumachen.

In der Casa do Medronho in Marmelete / Monchique-Gebirge findet am Samstag, den 23.April zwischen 10.00 und 14.00 Uhr ein Workshop statt, bei dem vor allem um die praktische Seite des Destillierens geht. Nicht zu kurz kommt natürlich auch das Probieren des Medronho wie auch der Melosa (Medronho mit Honig versetzt) und anderen lokalen Spezialitäten.

Anmeldung und weitere Infos:
http://casadomedronho.com/


Comments are closed.