HomeEssen & TrinkenWas gibt es Süsses in der Algarve?

Was ist süss in der Algarve? Die Algarve, mit ihren Felsstränden oder langen Sandstränden, wird als schön oder atemberaubend beschrieben. Doch es gibt auch Süsses. Das findet sich allerdings nicht an den Stränden der Algarve sondern eher in den Konditoreien, den „Pastelarias“.

Süsses hat in Portugal eine lange Tradition. Am Bekanntesten dürften die Pastel de Nata sein. In vielen traditionellen Rezepten werden Feigen, Mandeln und Johannisbrotfrüchte verarbeitet.

Lust auf Süsses der Algarve?

Ein Besuch in den Pastelarias der Algarve lohnt immer, nicht nur für Naschkatzen. Zahlreiche Pastelarias in Albufeira bieten derzeit „Farrobitos“ an.

Das Original-Rezept, bestehend aus Johannisbrotfrüchten, Orangen, Mandeln, Honig und Olivenöl wurde im Rahmen eines Wettbewerbes verbessert und soll nun dazu beitragen die Gastronomie der Algarve zu fördern.

Süss aus dem Kloster

Gleiches gilt für die IX. Ausstellung „Doce Conventual“ im ehemaligen Konvent von S. José in Lagoa.

Im Kreuzgang werden vom 20. bis 24. Juli traditionelle Süssigkeiten wie Gebäck, Dessert oder Liköre ausgestellt, ebenso wie die süsse Verführung Dom Rodrigo aus geriebenen Mandeln und Eigelb, die in Silberpapierstreifen eingewickelt wird.

Es heisst, dass sie erstmals im Konvent on S. José in Lagoa zubereitet wurde.

Das Konvent als Veranstaltungsort wurde nicht zufällig ausgewählt.

Ende des 16. Jahrhunderts verbreitete sich der Zucker in den Küchen der portugiesischen Klöster, wo einige der besten, portugiesischen Rezepte entstanden.

Süsse Kunstwerke in der Algarve

Zuletzt gibt die 25. Messe der süssen Kunst „Feira Concurso Arte Doce“ in Lagos (Pavilhão Municipal do Complexo Desportivo in Lagos) vom 29 bis 31. Juli einen Einblick, welche Kunstwerke aus dem süssen Naschwerk entstehen können.

Internationales Motorradtreffen in der Algarve

Der portugiesische Mückenschreck

Algarve – unerwünschte Strandabenteuer Von einstürzenden Felsen und wie Sie den Algarve geniessen


Comments are closed.