HomeAlgarveSão Brás de Alportel – Stichwort: Wandern

Der Gemeindekreis São Brás de Alportel zählt zu den kleinen Kreisen an der Algarve. Im Westen grenzt er an Loulé, im Süden an Faro, im Norden und Osten an Tavira und im Südosten berührt er Olhão. Damit liegt São Brás de Alportel zentral in der Algarve, obgleich er dem Sotavento zugeordnet wird, sprich dem Osten der Algarve. Verwaltungstechnisch ist er eine Besonderheit, da er Verwaltungs- Gemeindekreis (Freguesia) gleichzeitig ist. 

São Brás de Alportel und seine Umgebung, zwischen Bergen und Ozean, wie er oft beschrieben wird, ist von Land- und Forstwirtschaft geprägt, Wander- Naturfreunde werden hier ihre Freude haben, denn hier kann vieles zu Fuss entdeckt werden.

Es gibt unterschiedliche Wanderungen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden zu Zielen wie Heilquellen und Mühlen.

Hier verläuft auch der schwierigste Abschnitt der Via Algarviana.

Ein Blick von der Terrasse der Pfarrkirche bietet schon einmal einen einladenden Ausblick über mögliche Wanderungen rund um den Ort.

São Brás gilt als Geheimtipp für Schmetterlingsfreunde, da es hier aussergewöhnlich viele Schmetterlinge geben soll, wie beispielsweise den Wandergelbling. Ebenso ist São Brás für seine Orchideen bekannt, angefangen von der Wespenragwurz im Frühling bis hin zum blühenden Spitzorchis im Sommer.

Stichwort: Kork der Algarve

korkeicheTrotz reicher Natur aus Erdbeer- und Eukalyptusbäumen rund um São Brás de Alportel, ist die Korkeiche besonders mit der Kleinstadt verbunden, denn der Kork machte dieses Städtchen der Algarve reich und berühmt.

Mit dem Projekt Rota da cortiça (die Korkroute) kann der Wege des Korks vom Anbau der Korkeichen bis zur Flaschenkorkenherstellung verfolgt werden. Nach Anfrage werden vier verschiedene Rundwanderungen rund um das Thema Kork angeboten.

Etwas für die Kleinsten

Auf der Quinta Pedagogica in Peral können auch die Kleinsten etwas mehr vom Landleben der Algarve erfahren, indem sie aktiv bei den alltäglichen Arbeiten auf einem Bauernhof mithelfen.

Calçadinha

Auch ein kleines archäologisches Zentrum hat São Brás de Alportel zu bieten. Vor dort aus bieten sich zwei kleine Rundgänge an, auf denen sich noch Pflastersteine befinden, die vermutlich aus der Zeit der Römer stammen.

Zuletzt lohnt auch ein Spaziergang durch die kleine Altstadt des Städtchens mit einem Besuch im „Antigo Paço Episcopal“, der im 16./17. Jahrhundert als Rückzugsort für die Bischöfe der Algarve gebaut wurde.

Nicht zu vergessen das volkskundliche Museum „Casa da Cultura António Bentes / Museu Etnográfico do Traje Algarvio” das neben interessanten Exponaten auch temporäre Ausstellungen und viele andere abwechslungsreiche Veranstaltungen anbietet.

Der Leuchtturm an der Ponta da Piedade feiert sein 100jähriges Bestehen

leucht turm algarve jubiläum

Mediterrane Ernährung an der Algarve

legumes algarve

Algarve – Romantik mit Tücken?

residenten algarve


Comments are closed.