HomeAlgarveFeigen-Queijinhos der Algarve

Feigen werden an der Algarve traditionell angebaut. So finden sich Feigenbäume an der Küste und vor allem im Barrocal der Algarve. Grob eingeteilt gibt es Feigen, die sich besser zum frischen Verzehr eignen und solche, die besser getrocknet und gelagert werden. So kommen nach dem Genuss der frischen Feigen, aus denen auch Feigenmarmelade hergestellt wird, die getrockneten Feigen.

Heute gelten sie als beliebte Zutat für das Müsli, für Kuchen und auch mit Schoki überzogen, möchte man sie nicht missen.

Traditionell werden Feigen auch zum sogenannten Queijo de Figo (dt.: Feigenkäse) verarbeitet. Man findet ihn auf Märkten und er ist ein beliebtes Mitbringsel von Touristen. Der Queijo de Figo  hat nichts mit Käse zu tun. Lediglich die runde Form, in der er gewöhnlich angeboten wird, erinnert daran, denn im Queijo de Figo stecken ganz andere Zutaten. Hier ein Rezept, zum Selbermachen.

Feigen-Queijinho

Feigen-Queijinho der Algarve

Zutaten:

  • 250 g Feigen fein geschnitten
  • 250 g geröstete, gemahlene Mandeln
  • 250 g Zucker
  •  25 g Schokoladenpulver
  •       Zimt
  •       Anis (Erva doçe)
  • 1,5 dl Wasser
  •       geriebene Zitronenschale

vorbereiten Feigen-Queijinho
Stellen Sie alle Zutaten abgewogen bereit.

kochen Feigen-Queijinho
Erhitzen Sie das Wasser in einem Kochtopf und geben Sie die Gewürze, wie auch das Schokoladenpulver und den Zucker dazu. Wenn der Zucker gelöst ist, geben Sie die fein geschnittenen Feigen und die gemahlenen Mandeln dazu. Mit einem Kochlöffel vermischen sie alles gut und lassen alles ca. 10 Minuten köcheln.

zubereiten Feigen-Queijinho
Lassen Sie die Masse im Topf oder auf einem Tablett auskühlen.

dekorieren Feigen-Queijinho
Aus der abgekühlten Masse formen Sie Bällchen (Queijinhos) und geben Sie in Papierförmchen. Dekorieren können Sie mit Mandelstückchen.

Kohlzeit an der Algarve?

couve algarve

Oliven-Allerlei der Algarve

kuchen mit olivenöl


Comments are closed.