HomeAlgarveDie Poleiminze in der Algarve-Küche?

Der portugiesische Name für die Poleiminze ist „Poejo“ und als solcher ist sie an der Algarve und in ganz Portugal bestens bekannt.

… und ein bisschen Poejo!

Die Poleiminze oder besser der Poejo ist eines dieser Kräuter, die in der portugiesischen Küche nicht fehlen dürfen und zählt in Portugal zu den bekanntesten Minzarten. Sie ist der Pfefferminze sehr ähnlich.

Neben den traditionellen Rezepten wie Brotsuppe „Açorda“, Eintöpfe und vor allem Fischgerichte, wo der Poejo nur schwerlich fehlen darf, gibt es auch eine Reihe moderner Zubereitungen wie Pastagerichte oder Omelette, bei denen auf das Aroma der Poleiminze nicht verzichtet werden möchte.

Nicht zu vergessen natürlich der Likör, der aus der Poleiminze hergestellt wird und der sich auch gut im Fruchtsalat macht.

Poleiminze gegen Flöhe?

Ganz anders sieht die Verwendung der Poleiminze in anderen Ländern aus. Die botanische Bezeichnung der Poleiminze lautet Mentha pulegium. Der Zusatz „pulegium“ stammt aus dem Lateinischen „pulex“, was Flöhe bedeutet.

Poleiminze Algarve Pulex Pulegium

So wurde die Poleiminze früher gegen Flöhe und andere Insekten verwendet. Das Kraut wurde als Putzmittelersatz wie auch zum Räuchern genutzt.

Welche Heilwirkungen hat die Poleiminze?

Der griechische Arzt Plinius heisst es, schätzte die Poleiminze mehr als Rosen, weil sie verdorbenes Wasser reinigen könne.

In Portugal wird die Poleiminze als Hausmittel gegen Grippe, Erkältung und krampfartigen Husten verwendet. Zudem ist sie ein hervorragendes Verdauungsmittel, dass bei Appetitlosigkeit ebenso wie bei Blähungen hilft und  vor allem auf die Leber wirkt.

Als Hauptanwendungen gelten leichte Atemwegsinfektionen, Menstruationsbeschwerden und Magen-Darmerkrankungen.

Die Poleiminze wird jedoch auch bei Nervosität, Kopfschmerzen, Würmern, Rheuma und bei Ekzemen empfohlen.

Wirkung nicht unterschätzen

Es wird empfohlen die Poleiminze nicht bei Kindern unter 12 Jahren anzuwenden, ebenso wie bei Schwangeren, da die Wirkstoffe Wehen hervorrufen können. Zudem sollte nie mehr als 1/2  Liter Tee täglich getrunken werden.

poejo algrave Atemwegsinfektionen, Menstruationsbeschwerden

Ist das ätherische Öl der Poleiminze gefährlich?

Das isolierte ätherische Öl der Poleiminze gilt als gefährlich und darf nicht innerlich angewendet werden.

Wo wächst die Poleiminze an der Algarve?

Die Poleiminze ist in Westasien und in Europa heimisch und in Nord- und Südamerika eingebürgert.

An der Algarve findet man den Poejo vor allen an Bachläufen, denn er mag es feucht und hell und kann dann eine Höhe von bis zu 40 cm erreichen.

Der Poejo ist eine mehrjährige Pflanze, die durch Wurzelteilung verbreitet werden kann und in Töpfen oder im Gartenbeet gut wächst.

Zum Pflanzen ist der Herbst aber auch der Frühling ein guter Zeitpunkt. Auch wenn der Poejo einen hellen Standort mag, sollte er nicht der vollen Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Die Poleiminze ist zudem auch frostempfindlich.

Welche Pflanzenteile können verwendet werden?

Die Blätter der Poleiminze können ständig abgezupft werden.

Blüten, Blätter und Zweige können kurz vor der Blüte an einem sonnigen Tag geerntet werden. Die Stängel werden zum Trocknen aufgehängt. Anschliessend werden Blüten und Blätter abgestreift und in einem geschlossenen Behälter aufbewahrt. 

Kontaktanzeige: Schaf sucht Metzger an der Algarve!

Schafsrasse mit schwarzen Farbelementen

Vila do Bispo – die Algarve und kein Stückchen weiter

vila bispo algarve


Comments are closed.