HomeAlgarve14. Al-Mutamid-Festival der Algarve

Die Mauren, die die iberische Halbinsel lange besetzten, gaben der Algarve auch ihren Namen. Übersetzt bedeutet es soviel wie der „der Westen, dort wo die Sonne untergeht“, denn die Algarve war der westlichste Punkt des maurischen Europas.

Auch wenn die Eroberung, hart und blutig verlief, brachte die maurische Epoche, deren Reich sich vom Fluss Tejo bis zur Sahara erstreckt Wohlstand für die heutige Algarve, da die Entwicklung der Städte gefördert wurde und die Abgaben niedrig waren.

mauren algarve

Noch heute finden sich Zeitzeugen ihrer maurischen Vergangenheit, denn ca. acht Jahrhunderte arabischer Präsenz hinterlassen ihre Spuren, sei es in Gebäuden, in der Gastronomie oder in Traditionen.

Wer sich für das maurische Erbe an der Algarve interessiert, der sollte das Al-Mutamid-Festival der Algarve nicht verpassen, das am 24. und 25 Januar stattfindet.

al mutamid algrave loule

Al-Mutamid-Festival der Algarve in Lagoa

Am Freitag, den 24.01.14 findet ein Konzert in Lagoa im Convento de São José um 21.30 Uhr statt. Der Eintritt beträgt 8 Euro.

Al-Mutamid-Festival der Algarve in Loulé

Am Samstag, den 25.01.14 findet ein Konzert in Loulé, im Cine-Teatro Louletano statt. Der Eintritt kostet 10 Euro.

Als Künstler werden der Sudanese Wafir Sheikheldin (arabische Laute, Nay, Perkussion und Gesang), Salah Sabbagh (Darbuka, arabisches Tamburin) und Erika la Turka (orientalischer Tanz) mit Tanz und Klängen in „Tausend und Eine Nacht“ entführen.

Feigen-Queijinhos der Algarve

Algarve Feigen-Queijinho

Oliven-Allerlei der Algarve

kuchen mit olivenöl


Comments are closed.